ACHTUNG; ACHTUNG!!!

Achtung:

Ich bitte die weibliche Volleyball-Mannschaft nochmals am Sonntag ihre weißen T-Shirts nicht zu vergessen.

Achtung.

WAR DAS GEIL???!!

Auch am Tag nach dem historischen 5:2 Auswaertssieg meiner Schalker gegen Inter Mailand bin ich noch total aus dem Haeuschen. Nicht nur dass sie gewonnen haben, auch die Art und Weise war so, wie ich es mir nie haette ertraeumen lassen. Schalke im San Siro klar ueberlegen; ueber die gesamte Spielzeit gesehen, Inter hatte auch gute Phasen wo sie am Druecker waren.

 

Meinen Aerger ueber das 1:0 von Stankovic nach ca. 30 Sekunden kann man auf dem folgenden Bild nachempfinden:

Anscheinend habe ich mich mit Links geaergert. Doch gluecklicherweise nahm ja alles eine guten Lauf; das Spiel brauche ich ja wohl nicht nachzuerzaehlen, wer das nicht gesehen hat ist selber schuld.

 

Gestern vor dem Spiel war ich ne Stunde joggen, aber da ich fast das ganze Spiel gestanden bzw. auf- und abgegangen bin und natuerlich ekstatisch gejubelt und gezittert habe, war das Laufen weit weniger anstrengend als das Spiel anzuschauen.

 

Heute Morgen war es dann eine Freude die internationalen Pressestimmen zu lesen, zunaechste habe ich sogar versucht direkt aus den italienischen Zeitungen etwas an Information zu erhalten, aber ausser "Psicodramma" und "disastro" war nicht viel fuer jemanden ohne entsprechende Sprachkenntnisse zu erkennen.

 

Nun freue ich mich darauf am 13.04. live in der Veltins-Arena einen weiteren spannenden Abend zu erleben. Obwohl das Ergebnis natuerlich herausragend ist, bin ich noch nicht 100% vom Weiterkommen ueberzeugt, zu wacklig war die Abwehr in dieser Saison in vielen Spielen.

Katzeee: Was machst du eigentlich genau?

Da ich immer wieder gefragt werde, was ich eigentlich mache (also unter der Woche; das was andere Arbeit nennen würden), möchte ich das hier einmal erklären. Ich werde das immer mal wieder updaten und falls etwas unklar ist, einfach nen Kommentar schreiben.

 

Okay, also fangen wir mal damit an, dass ich THEORETISCHER Physiker bin (Ich erklär jetzt nicht was ein Physiker ist, obwohl manche denken das sei ähnlich wie ein Chemiker, Elektriker, Kfz-Mechaniker oder MacGyver), d.h. dass ich Sachen ausrechne. Ich stehe nicht im Labor oder arbeite an einem Experiment, sondern ich sitze 95% der Zeit an einem von zwei Schreibtischen. Auf dem einen steht ein Computer, der mir einige Rechnungen abnimmt und an dem ich Simulationen starte und auswerte und an den anderen Schreibtisch setze ich mich, wenn ich selber etwas (mit Papier, Bleistift und Radiergummi) ausrechne. Deshalb, obwohl ich kein Mathematiker bin, muss ich eine Menge Mathematik können und benutzen. Das macht mir aber meistens Spaß, deswegen habe ich mir diesen Beruf ja ausgesucht.

 

Okay, als nächstes mein generelles Spezialgebiet: Elementarteilchenphysik, die bei weitem coolste und interessanteste Wissenschaft. Hier geht es darum, die kleinsten (= elementaren) Teilchen und ihre Wechselwirkungen zu beschreiben. Dies kann man sehr gut und alle "alltäglichen" physikalischen Phänomen wie Elektromagnetismus, Radioaktivität und Thermodynamik (Wärmelehre) folgen letztlich hieraus.

 

to be continued

Morgen heisst es: Schalke, quo vadis?

Am morgigen Mittwoch wird in einer ausserordentlichen Aufsichtsratssitzung ueber die Zukunft von Felix Magath auf Schalke und damit natuerlich ueber die Zukunft des ganzen Vereins entschieden. Meine Meinung dazu ist zwiespaeltig:

Einerseits hat FM den Verein wohl auf wirtschaftlich gesuendere Beine gestellt und auch einige Erfolge vorzuweisen (Vizemeister, VF CL, DFB-Pokalfinale), aber letztendlich ist er nur Zehnter in der Bundesliga und auch seinem Ziel erfolgreichen und guten Fussball spielen zu lassen, kommt die Mannschaft nur sehr selten nach.

 

Letztendlich muss man bei der Entscheidung ueber eine moegliche Entlassung aber auch in Betracht ziehen, wer als Nachfolger zur Verfuegung stuende und was es kosten wuerde. Magath hat ja anscheinend einen sehr gut dotierten Vertrag. Ob man ihn mit den Geruechten, er haette mit einigen Transfers gegen die Schalker Satzung verstossen, ohne Abfindung raushauen kann, wage ich zu bezweifeln. Kommen wir also zu den moeglichen Nachfolgern:

 

1) Otto Rehagel: Menschlich top, fussballerisch wuerd ich kotzen, denn ich glaube nicht, dass Metze einen guten Libero spielt. Falls es wirklich nur bis zum Saisonende waere, dann wuerd ich es grad so akzeptieren.

 

2) Seppo Eichkorn: Nee, Magath rauswerfen, viel Geld bezahlen und dann seinen Assi uebernehmen lassen. Das koennen selbst die Blindgaenger im Schalker Aufsichtsrat nicht ernst meinen.

 

3) Ralf Rangnick: Mein Topfavorit und erste Wahl, falls FM gefeuert wird. Ich war damals schon gegen seine Entlassung durch Assauers Rudi. Hatte einen Punkteschnitt ueber 2,0 mit Schalke und hat auch danach in Hoffenheim gezeigt, dass er ein guter Trainer ist. Kommt zwar recht unsympathisch rueber, aber das faellt auf Schalke ja nicht weiter auf.

 

4) Mike Bueskens: Nicht schlecht, aber vielleicht noch fuenf Jahre damit warten.

 

Fazit: Ich bin gespannt wie Frittenfett und hoffe, dass Peter Peters uns mit Live-Sms aus der Sitzung auf Twitter unterhalten wird.

 

Desweiteren fiebere ich schon dem 18.03 entgegen, wenn ausgelost wird gegen wen Koenigsblau im VF der CL spielt. Gegen Real, Man Utd und Barcelona wuerd ich mich um Heimspielkarten bemuehen, wer Interesse hat, kann sich bei mir melden.

 

Glueck auf!

 

 

Nachlassende Qualität amerikanischer Sitcoms

Ein Ärgernis, dass mir schon seit vielen Jahren aufgefallen ist, ist die fast bodenlos nachlassende Qualität (also Witzigkeit) einiger Sitcoms, die ich eigentlich mal sehr gut fand. Da gibt es viele Beispiele zu nennen: die Cosby Show, Eine schrecklich nette Familie, Roseanne, die Simpsons, Friends, King of Queens und sogar Seinfeld. Und neuerdings sehe ich sogar bei How I met your Mother die ersten Anzeichen. Wer die früheren Staffeln der genannten Beispiele mal mit den letzteren vergleicht, wird erschreckt feststellen, dass gut durchdachter Humor durch blosse Slapstick-Einlagen, endlose Wiederholungen von Schlagworten ("Catchphrases" für den Kenner) und Verdummung der Hauptpersonen ersetzt wird.

 

Ich weiss nicht warum das so ist (evtl. fehlende Kreativität der Drehbuchautoren) und habe auch keine Lösung parat (evtl. neue Drehbuchautoren), ich kann aber ein positives Gegenspiel (meiner unbescheidenen Meinung nach) nennen, nämlich Two and a half Men. Ob man die Serie nun mag oder nicht, diese Sendung ist immer für einige Lacher gut und ich denke das liegt daran, dass man hier nichts Wesentliches verändert, Charlie bleibt Charlie, Alan bleibt Alan und die Nebendarsteller entwickeln sich auch nicht sonderlich. Okay, Jake wird zu einer dummen Nuss, aber irgendeine Charaktereigenschaft musste er ja bekommen, nachdem er nicht ewig ein kleiner Junge sein konnte. Die Serie könnte also ruhig noch weitere Staffeln laufen.

 

Leider wurde aber vor wenigen Tagen Charlie Sheen aus der Sendung geworfen, weil er im richtigen Leben doch noch einiges härter zugange war als in der Serie. Daher heisst es Abschied nehmen von dieser letzten Bastion guten amerikanischen Humors, denn auch wenn weitergedreht würde, ohne CS wäre es nicht dasselbe.

 

Es sei denn sie könnten Martin Semmelrogge als Nachfolger gewinnen...